Einweg oder Mehrweg?

Mehrwegbekleidung findet nach wie vor grosser Beliebtheit in der Schweiz. Die Antworten auf die Frage wieso, sind oft ökologisch fundiert. Unsere Untersuchungen haben aber gezeigt, dass Fakten und Studien  nicht in der Lage sind, die Umweltfreundlichkeit oder Kosteneffizienz der beiden Lösungen klar zu vergleichen und kongruente Schlüsse zu ziehen. Der erste Gedanke ist oft, dass tägliches entwerten der Umwelt mehr belastet, als mehrmaliges Tragen. Die Eindeutigkeit ist jedoch nicht gegeben, wenn Transport hin- Waschen und Transport zurück der Mehrwegbekleidung berücksichtigt wird.

Die Unklarheit der Ergebnisse haben uns in unserem Vorgehen bestärkt: im Mittelpunkt für uns steht der Schutz der durch die Kleidung gewährleistet werden muss. Insbesondere, wenn Mitarbeiter vor gefährlichen Substanzen geschützt werden müssen. Während Mehrwegbekleidung durchaus seine Berechtigung in Punkto Komfort hat, ist eindeutig zu sagen, dass Einwegbekleidung aus Tyvek den besseren Schutz gewährleistet. Abhängig vom Schutzbedürfnis ist das eine sehr relevante Aussage. Wenn mit Säuren und Chemikalien gearbeitet wird, gibt es einen Punkt, wo Mehrwegbekleidung nicht mehr in der Lage ist, den Mitarbeiter vor Permutationen zu schützen. Um den Schutz der Mitarbeiter zu gewährleisten, muss folglich zuerst die Frage nach dem „wovon“ geklärt werden, vor die Frage nach dem „wie“ angesprochen wird. Wovon müssen Sie Ihre Mitarbeiter oder Produkte schützen? Wir helfen Ihnen mit dem wie.